Etruskerausstellung in Rom - ein Muß für Kunst- und Kulturliebhaber

29. September 2008

Vom 21. Oktober 2008 bis 6. Januar 2009 findet im Palazzo delle Esposizioni in Rom eine einzigartige Etruskerausstellung statt, in der viele Funde zum ersten Male der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Die Ausstellung erzählt und beschreibt die  Unübertrefflichkeit der etruskischen Zivilisation in Latium und führt durch die außergewöhnliche Entwicklung seiner Hauptzentren: Veio, Cerveteri, Vulci und Tarquinia, Städte die sich trotz ihrer frühesten antiken und gemeinsamen Merkmale im Laufe der Zeit voneinander zu differenzieren begannen, nicht nur was die Kunst, sondern auch die kulturelle und religiöse Entwicklung, den Lebensstil und die kommerziellen Gepflogenheiten betrifft.

Die Ausstellung widmet sich auch der Beziehung zwischen dieser antiken Metropolen und Rom. Hier wird der starke Einfluß deutlich, den die Etrusker auf die romanische Welt ausübten, vor allem  was die religiösen Praktiken und die Symboliken der Macht betraf. Gleichzeitig  werden aber auch die Unterschiede beider Kulturen nahegelegt. Die Merkmale dieser vier süditalienischen Etruskerstädte werden in ihren Besonderheiten durch die Präsentation der wichtigsten artistischen Zeugnisse unterstrichen. Viele dieser Zeugnisse werden zum ersten Male während dieser Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert.

Veio ist die Stadt der Koroplastik, der anikten Figuren aus Terrakotta mit ihren göttlichen und weiblichen Gestalten, mit denen die Dächer der Bauten verziert wurden. Viele dieser Figuren wurden auch den Gottheiten gewidmet. Im zentralen Trakt des Ausstellungsgebäudes wurde ein Teil des Tempels von Apollo rekonstruiert, der durch die weise Verbindung aus Architektur und Skulptur und den Statuen Apollo, Latona und Herkules die auf der Spitze des Tempels emporragen, imponiert.

Cerveteri  charkaterisiert sich  hauptsächlich durch die außergewöhnliche Architektur der Grabstätten, die mit der berühmten Nekroplis verbunden ist. Die Rekonstruktion  einer gesamten Grabstätte in Lebensgröße läßt den Prunk der Zeremonien des archaischen Zeitalters zurückverfolgen,  bei denen die Verehrung  der Vorfahren eine bedeutende Rolle spielte.

Vulci wird mit monumentalen Skulpturen aus hiesigem Stein und von Werken des nahen Zentrums von Ischia di Castro präsentiert, wo oftmals mythische Tierskulpturen am Eingang der Gräber gestellt wurden. Cerveteri und Vulci waren ab Ende des  VIII. Jahrhunderts v. Chr. Hauptziele des großen Handelsverkehrs aus Griechenland. Es sind einige große Gefäße und Kunstwerke griechischer Malerei ausgestellt, die einen starken figurativen Einfluß auf die etruskische Kultur ausübten.
Tarquinia,  stellt mit seinen über 100 mit Fresken ausgeschmückten Gräbern aus dem archaischen und dem hellenistischen Zeitalter die wichtigste Bildgalerie der antiken Welt noch vor Pompeji dar. Anfang der siebziger Jahre wurde der  heilige Boden von Gravisca, dem Hafen von Tarquinia entdeckt, der eine grundlegende Etappe für die Nachforschung der wirtschaftlichen Dynamiken bildet, die die Handelsbeziehungen im tyrrhenischen Territorium bewegten. Funde bezeugen die Existenz eines Handelszentrums auf etruskischen Boden, das hauptsächlich von griechischen Händlern aufgesucht wurde. An den Tempel wird mit der Ausstellung von Heiligenfiguren und der Rekonstruktion des Heiligtums des Adonis erinnert, an dem jährlich der Zyklus des Todes und der Wiedergeburt des jungen Helden gefeiert wurden.

Informationen zur Ausstellung

Palazzo delle Esposizioni

Via Nazionale 194

00184 Rom

Tel: (0039) 06 399 675 00

Übernachten in Rom


Der Besuch dieser überwältigenden Stadt sollte auch mit einer entsprechenden Unterkunft gefeiert werden. Suites Rome, ein First Class Hotel im historischen Zentrum von Rom, an der spanischen Treppe. Bei einem Aufenthalt wird der Rombesuch nicht nur zu einem Sprung in eine prunkvolle Vergangenheit sondern auch in eine glanzvolle Gegenwart.

Traum aus 1000 und 1 Schokolade - Willkommen auf der der Süßwarenmesse inmitten der Toskana

23. September 2008

Zum dritten mal in Folge präsentiert die Stadt des schiefen Turms vom 17. bis 19. Oktober die süßesten, erlesensten und  raffiniertesten Gaumenfreuden der Toskana. Dolcemente ist eine einmalige  Gelgenheit um die Qualität  der Produkte aus Eigenproduktion zu schätzen und gleichzeitig Denkmäler und Sehenswürdigkeiten, mittelalterliche Dörfer und die faszinierende Landschaft des pisaner Hinterlandes und des Chinatitals zu besuchen.

Dank ihrer hiesigen landwirtschaftlichen Unternehmen, Röstereien und handwerklicher Laboratorien reiht sich die Toskana unter die europäischen Hauptzentren der Schokoladenfabrikanten und Süßspeisenhersteller höchster Qualität.

Für die Teilnahme hat der Veranstalter die 40 besten Unternehmen ausgewählt, die ihre Exquisitäten aus alten Rezepten und besten Zutaten herstellen.

Der historische Saal der Stazione Leopalda in Pisa  wird die erlesenen Schokoladenfabrikanten und Süßwarenhersteller aus der gesamten Toskana beherbergen. Die Aussteller bieten den Besuchern Kostproben ihrer Exquisitäten und erklären den Interessenten die Besonderheiten des Produktionsvorganges.

Dank der Zusammenarbeit der Abteilung für internationale Beziehungen der Gemeinde von Pisa werden an der Messe auch erstklassige Hersteller aus den europäischen Partnerstädten Pisas wie Angers (Frankreich), Unna (Deutschland) und Kolding (Holland) teilnehmen.

Das Programm wird mit großartigen Werkstätten und der Leitung von Paul und Cecilia De Bondt, sowie mit vergnüglichen Aktivitäten für die Kleinen und einem bunten Vorstellungsprogramm abgerundet.

Mit einem Preis von nur 3 Euro können die Besucher die Produkte der verschiedenen Hersteller kosten. Im Preis inbegriffen ist ein kleiner Keramikteller mit dem Logo der Veranstaltung. Für Kinder unter 11 Jahren und für Erwachsene  über 65 sind die Kostproben kostenlos.
Außerdem wird den Kindern ein kleines Geschenk überreicht.

Auch bei dieser Ausgabe nimmt Dolcemente große Rücksicht auf die Umwelt und vertritt die Philosophie des ökologischen Recyclings mit einer fazinierenden Dekoration aus Karton auf den Tischen und im Ausstellungsraum.

Veranstaltungsort:

Stazione Leopolda
Piazza Guerrazzi
56100 -Pisa

Öffnungszeiten:
Freitag, 17. Oktober von 16 bis 23 Uhr
Samstag, 18. Oktober von 10 bis 23 Uhr und Sonntag, 19. Oktober von 10 bis 20 Uhr

- Ihre Freunde in der Toskana

Dolcemente ist eine ideale Gelegenheit dem mittlerweilen kalten Deutschland den Rücken zu kehren und bei angenehmen Temperaturen von ca. 20 Grad in den Genuß der Toskana und in die italienische Sprache einzutauchen. Im Herbst, der Zeit der Weinlese , ist eine Reise in die Toskana besonders lohnenswert. In den malerischen mittelalterlichen Dörfen wird mit Wein- und Volksfesten die erfolgreiche Ernte gefeiert. Italienischkurse in Italien bilden die ideale Verbindung aus sprachlicher und kultureller Weiterbildung.

Unsere Kontaktinfo:

Istituto Linguistico Mediterraneo

Via Cesare Battisti N° 3

56100 Pisa

Tel: (0039) 050 500 399

e-mail: info@ilm.it

web: www.ilm.it/de

Weinreisen in die Toskana

8. September 2008

Zwischen mitte September und mitte Oktober, den Monaten der Weinlese, lohnt sich eine Reise in die Toskana mehr als sonst. In diesen beiden Monaten feiert die  Landbevölkerung auf zahlreichen Festen ihre Freude über eine gute Ernte. Das Chianti-Tal, welches sich zwischen Florenz und Siena erstreckt, ist das bekannteste Weinanbaugebiet. Das Chianti Gebiet  zählt sowohl zu den größten, als auch  zu den bekanntesten Weinanbaugebieten Italiens. Hier werden sowohl Rotweine als auch Weißweine gekeltert. Im Chianti-Tal findet man die Toskana aus dem Bilderbuch. Zwischen den sanften Hügeln, Weinhängen, Ölbäumen und grün-schwarzen Zypressenreihen liegen bildhübsche malerische Dörfer versteckt. Die Weingüter, die sogenannten Fattorien, sind in vielen Orten zu finden. Viele dieser Fattorien können besucht werden und es können Wein und selbst erzeugte Lebensmittel probiert werden. Auch zahlreiche Ausländer haben renovierte Bauernhäuser erworben und sich als Winzer einen Namen gemacht. Mitte September und mitte Oktober feiert die Landbevölkerung mit einer unbeschreiblichen Herzlichkeit auf zahlreichen Festen ihre Freude über eine gute Ernte.  Es werden die herrlichsten Speisen und Getränke gereicht, es wird gelacht, gesungen und getanzt. Wer ein großer Weinliebhaber ist, sollte auf keinen Fall das größte Weinfest der Toskana verpassen, das “Rassegna del Chianti Classico” in Greve in Chianti, welches immer in der zweiten Septemberwoche statt findet.

Urlaub auf einem toskanischem Weingut

Der Weingut Torre Prima liegt nur 3 km von San Gimignano, dem weltberühmten UNESCO-Weltkulturerbe entfernt. Torre Prima bietet Unterkunft in Ferienwohnungen im typisch toskanischen Stil. Versunken in der Ruhe dieses Ortes und umgeben vom Grün der Toskana, kann man hier angenehme und entspannende Tage verbringen.

Ferienhaus Torre Prima

Loc. Cortennano La Torre 17
53037 S.Gimignano (SI)
info@torreprima-holidays.it
web: www.torreprima.eu